PDA

Vollständige Version anzeigen : Kinesiologin rät von Rückschulung ab


Mäuschen
03.08.2008, 17:19
Hallo, habe mich erst vor kurzer Zeit angemeldet und bin aber froh darüber! Ich bin selbst hin und hergerissen zwischen Links und Rechts! Jetzt am Ende der Sommerferien gehe ich zu einer Kinesiologin und hoffe, dass sie mir helfen kann! Ich bin sehr eindeutig sprachlich und emotional geprägt, habe mit der Orientierung extreme Probleme und schreibe Spiegelschrift mit der linke Hand. Angefangen zu schreiben hab ich mit links aber in Spiegelschrift, das hat meine Eltern wohl ein wenig geschockt. Daraufhin wurde ich ohne zwang aufgefordert es mit der rechten Hand zu probieren... Jetzt merke ich aber als ich das mal mit der Spiegelschrift wieder probert hab nach 8 Jahren oder so, dass ich voll gerne mit links schreib es aber von der Geschwindigkeit zumindest noch nich mithalten kann. Die Kinesiologin hat mir aber schon im Vorraus von einer Rückschulung abgeraten! Ich weiß nicht was ich tun soll!!
Liebe Grüße an Alle!

Mäuschen
03.08.2008, 19:29
meine praktischen Erfahrungen mit sogenannten Beidhändern waren bisher immer die, dass es sich bei ihnen um verdeckte/bzw. umgeschulte Linkshänder handelte. Manchesmal war die angeborene Händigkeit nicht so leicht festzustellen, aber wenn sie dann klar war, waren die Betroffenen selber erleichtert. Das betraf sowohl Kinder als auch Erwachsene.

Hallo Marina,
meine Frage dazu: Kann eine Kinesiologin bei Unsicherheiten diesbezüglich abhelfen und "die Körperhälften wieder in Einklang bringen"??? Sie sagte zu mir ich sei mal Linkshänder gewesen (weil ich mit Links angefangen hab in Spiegelschrift in der 1. Klasse) und nun Beidhänder bin, weil ich 11 Jahre lang mit Rechts geschrieben habe und eine Rückschulung würde nur Verwirrung in meinem Alter(19) hervorrufen. Kann sie mit speziellen Übungen abhelfen und es gibt sich mit der Zeit?

Ursula
03.08.2008, 20:11
Hallo Mäuschen,
schön, dass Du Dich hier im Forum angemeldet hast.

Ich will Marina nicht vorgreifen,
aber lies doch zuerst mal unseren Themenstrang "Beidhänder"
http://www.linkshaenderforum.org/forum/showthread.php?t=12929

Sie sagte zu mir ich sei mal Linkshänder gewesen und nun Beidhänder
Wenn Du als Linkshänder geboren wurdest, bleibst Du Dein Leben lang Linkshänder.
Daran ändert auch eine Umschulung auf die rechte Hand nichts.

die AOK sagt zu Kinesiologie
Die der Kinesiologie zugrunde liegende Denkweise hat ihren Ursprung in esoterischen Vorstellungen von "Körperenergien" und im Körperbild der Traditionellen chinesischen Medizin, wonach die Lebensenergie durch bestimmte Leitbahnen (Meridiane) fließt.

....dass körperlicher und psychischer Stress zu Blockierungen im Bewegungsapparat führt und somit eine Schwächung der entsprechenden Muskeln oder Muskelgruppen hervorruft. Da Muskeln über die Meridiane auch mit inneren Organen in Verbindung stünden, könne mit der Stärkung eines geschwächten Muskels auch eine Heilung des entsprechenden Organs erreicht werden.

Wissenschaftlich sind diese Vorstellungen nicht belegt. Weder die Meridiane noch die durch sie fließende "Körperenergie" lassen sich nachweisen. In bisher allen nach wissenschaftlichen Kriterien durchgeführten Untersuchungen hat sich auch der "Muskeltest" als unbrauchbar erwiesen, um Rückschlüsse auf innere Krankheiten oder psychische Störungen ziehen zu können. In Einzelfällen berichtete medizinische Erfolge gehen daher wahrscheinlich auf die suggestiven Einflüsse des Therapeuten und den Placebo-Effekt der Behandlung zurück. Ernsthafte, akute Beschwerden gehören auf keinen Fall in die Hände eines Kinesiologen.

Wer das Verfahren jedoch trotzdem anwenden möchte, nutzt es eher als ein Element seiner persönlichen Lebensgestaltung - und weniger als notwendige medizinische Therapie.

Ich denke, dass Deine Kinesiologin nicht die geeignete Person ist, festzustellen ob Du Links- oder Rechtshänderin bist.
Das kann nur ein ausgebildeter Linkshandberater.

Anschriften findest Du auch hier im Forum
http://www.linkshaenderforum.org/forum/showthread.php?t=12933

Wenn Du davon ausgehst, dass Du Linkshänderin bist, warum willst Du denn dann weiter mit rechts hantieren?
Die meisten hier im Forum haben die Erfahrung gemacht, dass die Rückschulung auf die linke Hand genau das richtige war, und viele Probleme gelöst hat.
.

Kirsten
03.08.2008, 20:35
Hallo Mäuschen,

ich möchte mich Ursula anschliessen. Eine Fachperson, sei es Kinesiologin, TherapeutIn, Arzt/Ärztin sollte sich ausschliesslich daran orientieren, was dir weiterhilft und was deine Lebensqualität verbessert. Dir etwas auszureden, was dir ein gutes Gefühl gibt, weil es nicht in die Ausbildung oder Lebensphilosophie dieser Person passt, finde ich völlig daneben.

Lass dich nicht beirren! Wichtig ist allein, dass du dich gut fühlst mit einer Rückschulung!

Viele Grüsse
Kirsten

Mäuschen
03.08.2008, 22:22
Hm ok, also mal vielen Dank Euch! Also hingehen werde ich schon mal, aber es mit Vorsicht geniesen und ihr sagen, dass ich mich mit der linken Hand wohler fühle und mich umschulen will! Die Fortschritte sind nich übersehbar, ich bin schon auch davon überzeugt, dass das der richtige Weg ist! Aber wie lange dauert so eine Umschulung eigentlich? Und wann sind da erste Erfolge zu erkennen? Werde auf jeden Fall noch n bisschen umherlesen.... . Also nochmals Danke!

Marina
04.08.2008, 12:06
Hallo Mäuschen,
ich empfehle dir einen Zertifizierten Linkshänderberater aufzusuchen.
Kinesiologen habe nicht wirklich Ahnung von unterdrückter Linkshändigkeit.
Du kannst natürlich auch gerne mal zu einer Beratung nach Berlin kommen.
Die Dauer der Rückschulung ist individuell verschieden. Je jünger jemand ist, umso schneller gelingt natürlich die Umorientierung.
Du gehst noch zur Schule? Die beste Zeit für die Rückschulung sind die Sommerferien. Also jetzt!

Mäuschen
04.08.2008, 13:05
Hallo Marina,
also erst mal danke für die Ratschläge, das ist wahrhaftig fasszinierend und aufschlussreich.... . Ja nur hab ich ein Problem! es ist so, dass meine Mutter schwer krank ist (Krebs im Entstadium) und mein Vater vor gerade mal 2 Monaten gestorben ist! Aus diesem Grunde habe ich wohl keine große Wahl und will das selbst in die "Hand nehmen"! Da muss ich mich wohl oder über auf mein Gefühl verlassen.... . Aber ich denke durchaus, dass das der richtige Weg ist. Natürlich will ich mir jetzt nix versauen, da es nach den Sommerferien für mich anfängt, dass alles für das Abi zählt! Aber das bekomme ich schon hin:D.
Trotz allem vielen Dank nochmals! Grüßle Mäuschen

Thomask1984
05.08.2008, 02:20
Hi Mäuschen,

ich bin jetzt knapp seit 5 Monaten in Rückschulung. Die Fähigkeiten kommen Schritt für Schritt zurück. Verbesserungen merkt man, aber es gibt auch immer wieder schlechte Phasen, in denen man sich überfordert fühlt.

Am Anfang war es total schlimm, da ich z.B. schlimme Kopfschmerzen über ca 1-2 Wochen hatte und so ein Gefühl, als ob es mich zerreißen würde. Habe da viel Sport gemacht in der Zeit um so damit klar zu kommen.

Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück!

Grüße Thomas

Marina
05.08.2008, 11:00
Hallo Mäuschen,
ich möchte dich gerne in der Rückschulung unterstützen.
Dafür kann ich dir eine telefonische Beratung und Anleitung anbieten.
Es ist ratsam, die Rückschulung nicht ganz allein zu beginnen, damit nichts schief läuft.
Wenn du Interesse an einem solchen Telefontermin hast, schreibe mir bitte eine mail unter [email protected] de. So eine Beratung ist nicht umsonst, aber über die Kosten einigen wir uns, wenn du mir eine mail geschrieben hast.
Ich würde mich freuen, bald von dir zu hören.

Aswad
19.08.2008, 16:58
Hallo Mäuschen,
Sie sagte zu mir ich sei mal Linkshänder gewesen (weil ich mit Links angefangen hab in Spiegelschrift in der 1. Klasse) und nun Beidhänder bin, weil ich 11 Jahre lang mit Rechts geschrieben habe und eine Rückschulung würde nur Verwirrung in meinem Alter(19) hervorrufen.
die Kinesiologin hat schon mal Unrecht mit einem: Linkshänder *war* man nicht, Linkshänder ist man; es bezieht sich ja auch bei weitem nicht nur auf das Schreiben.

Emily
19.08.2008, 22:11
Wegen dem Abi allerdings, was wenn ich das richtig verstehe im nächsten Jahr oder so ähnlich ansteht, würde ich überlegen ob in der Zwischenzeit vielleicht lieber die innere Grundhaltung, LH zu sein, gestärkt wird, aber die Umschulung der Schreibhand jetzt noch unterlassen und mit Freude in die Zukunft nach der Prüfung verschoben wird. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, und ich denke dass in der Phase in welcher Mäuschen sich jetzt befindet, das Durchziehen des Abschlusses temporär Priorität hat.

Es gibt nämlich durchaus auch Schwierigkeiten beim "Rewiring". Selbst erlebt habe ich das Stottern auf Englisch über eine gewisse Zeit, in meiner Arbeit ist Englisch Arbeitssprache und freundlicherweise haten meine Kollegen relativ viel Verständnis. Nur während Prüfungen muss mensch das nicht unbedingt haben, dass die Festplatte da oben das Stottern anfängt.

Meine Meinung ...

Gruss
Emily

Mäuschen
24.08.2008, 18:20
hallo miteinander, also das mit der Kinesiologin hat sich mitlerweile sozusagen aufgehoben, da sie aus allen Wolken gefallen ist, als sie meine Schrift mit der linken Hand gesehen hat! Letztendlich hat sie mir nach einem Termin mit ihr gesagt, ich solle mit der Hand schreiben die ich für richtig halte und es langsam angehen lassen. Sie hat selbst gesagt, dass sie nicht für dieses Problem zuständig ist, also hattet Ihr recht:). So bin ich mit der Kinesiologin sehr zufrieden und ja irgendwas muss da ja drann sein, wenn meine Schrift im Vergleich zur Rechten Hand so gleichmäßig und noch zumindest, sauber ist.
Danke an Euch alle,
liebe Grüße! Mäuschen