Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schwierigkeiten bei der Rückschulung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schwierigkeiten bei der Rückschulung?

    Hallo zusammen
    ich bin neu hier. Ich habe leider nur vage Einnerungen an das Schreibenlernen mit rechts in der Schule ,bin mir allerdings sicher Linkshänderin zu sein, da ich schon immer alles andere mit links mache und meine mutter das bestätigt.
    Seit Anfang Januar beginne mich selber langsam zurückzuschulen. Ich bin selber Therapeutin und habe einiges an Therapie Erfahrung . Ergotherapie ist mir zu teuer das kann ich mir nicht leisten.
    Viele warnen ja vor den Schwierigen die bei einer Rückschulung auftreten können.Deshalb wüsste ich gerne wer Erfahrung mit solchen Schwierig hat ,was kann alles passieren?und gibt es eine Möglichkeit die Rückschuung von der Techniker Kasse finanziert zu bekommen?
    Würde mich sehr über einen Austausch freuen. Liebe Grüße Luiselotte

    #2
    Hallo Luiselotte,
    aus deinem Beitrag entnehme ich, dass du sowieso alles mit links machst, außer Schreiben.
    Lass es langsam angehen, nicht zuviel auf einmal. Was soll passieren? Du wirst zu dir selbst finden und spüren, wie gut es tut, mit der "richtigen" Hand zu schreiben.
    Es dauert natürlich eine Weile, bis du wieder eine geläufige Handschrift hast. Aber es lohnt sich.

    Ich war 50, als ich meine Schreibhand umgestellt habe. Es war gut und es war richtig.

    Ich denke, die Krankenkassen werden eine Umstellung auf die andere Schreibhand nicht finanzieren.
    Aber vielleicht kannst du ERGO bekommen, wegen Verspannungen im Schulterbereich.

    Gutes Gelingen
    liebe Grüße
    liebe Grüße, Ursula
    www.linkshand.menge.cc
    Seite für Linkshänder/innen

    Kommentar


      #3
      Hallo Luiselotte,

      bei meiner Rückschulung ist neben dem, was auch Ursula sagt, wichtig, das ich nicht nur nicht zuviel auf einmal, sondern auch langsam schreibe! Ich hab vergebliche Rückschulungsversuche hinter mir, die auch daran wohl scheiterten, das ich gleich mit Geschwindigkeit geschrieben habe! Wann es zuviel wird, dafür hab ich ein Gefühl.

      Zur Verordnung: Hier im Forum gab es mal den Dr. Noll, einen Allgemeinarzt in Enger bei Bielefeld. Er ist umgeschulter Linkshänder und unterhält eine Allgemeinarztpraxis in Enger bei Bielefeld. Dr. Noll hatte mal, eingebettet in die Praxis, ne wöchentliche Linkshändersprechstunde. Ich meine, das er hier auch mal über Rezeptgebung und wie man das anstellt, geschrieben hätte! Kannst ihn ja mal googeln...

      Zu den möglichen Schwierigkeiten: Es kann z.B. passieren, das Dinge wieder hochkommen, die mal gewesen/geschehen sind. Auch können motorische Schwierigkeiten oder zeitweilige Sprachschwierigkeiten auftreten. Man muss dazu wissen, das sich bei der Rückschulung eben etwas neu oder wieder sortiert/sortieren muss! Manche Rückschüler klagten auch über Schmerzen oder mangelnden Elan/Antrieb zeitweise.
      Bei alledem wägt man halt ab, wie "belastet" man als Umgeschulter lebt und wie wünschenswert eine erfolgreiche Rückschulung ist. Manche Betroffene entscheiden sich gegen eine Rückschulung, da sie keinen großen Leidensdruck haben.

      Bei einer Rückschulung sind dann auch gute Rahmenbedingungen hilfreich. .....als da wäre: Ein aufbauendes/tragendes/unterstützendes Umfeld. Möglichst wenig beruflicher Druck.....oder eben andere Dinge, die bei dir persönlich eine Rolle spielen.

      .....mir fiel grad auf, das ich an deiner Fragestellung ein bisschen vorbei geschrieben hab! Du hattest ja schon über die möglichen Schwierigkeiten gehört. Naja, bei mir ist eben wichtig, das ichs langsam angehe.

      Lieben Gruß und viel Erfolg,
      Detlef

      Kommentar


        #4
        Man kann durchaus eine ergotherapeutische Verordnung bekommen, es gibt nur keinen Code für die Rückschulung der Händigkeit. Dazu braucht es in erster Linie einen verständnisvollen Hausarzt. Was auf die Verordnung draufgeschrieben werden muss kann am Besten ein ausgebildeter Linkshänderberater sagen (und der Hausarzt wird dankbar über diese Information sein). Dies sind soweit meine eigenen Erfahrungen von Klientenseite.

        Kommentar


          #5
          Nach meiner Erfahrung kennen sich die wenigsten Ergotherapeut/Innen wirklich mit der Begleitung von erwachsenen ULH aus.
          Dipl.-Psych. Marina Neumann
          Psychologische Psychotherapeutin
          www.linkerhand.de
          Beratungsstelle für Linkshänder

          Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
          und
          "Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"

          Kommentar


            #6
            Könntest auch mal Matthias Wüstefeld in Münster kontaktieren. Er kennt, selbst rückgeschult, sich in der Thematik als auch in Erwachsenenbegleitung aus und ich vermute eine gute Vernetzung bei ihm.

            Kommentar


              #7
              Hallo Luiselotte,
              Du könntest Dich auch bei mir melden.
              Liebe Grüße von Marina Neumann
              Dipl.-Psych. Marina Neumann
              Psychologische Psychotherapeutin
              www.linkerhand.de
              Beratungsstelle für Linkshänder

              Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
              und
              "Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"

              Kommentar


                #8
                Zitat von Marina Neumann Beitrag anzeigen
                Hallo Luiselotte,
                Du könntest Dich auch bei mir melden.
                Liebe Grüße von Marina Neumann
                Ja genau! Oder bei Judith Bremer als ebenfalls Fachkraft, die hier auch manchmal schreibt.

                Kommentar

                Lädt...
                X