Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

EMDR und Rückschulung?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    EMDR und Rückschulung?

    Liebes Forum, ich habe eine neue Therapie begonnen, mit einem Therapeuten, der auch umgeschulter Linkshänder ist. Das ganze ist tiefenpsychologisch orientiert. Dabei ist auch ein Trauma hochgekommen... Es scheint, als sei ich von Verwandten in sehr jungem Alter (ca. 2 Jahre) mit dem Kochlöffel geschlagen worden, weil ich die linke Hand benutzte. Ein starkes Trauma, nannte das der Therapeut. In der Therapie wird sehr viel mit EMDR gearbeitet. (Link angefügt). In meinem Falle zwar akustisch, nicht über Augenbewegung, aber das ist ja egal. Da es sich dabei um eine Therapie handelt, die darauf abzielt, die Hirnhälften zu synchronisieren (laienhaft gesprochen, so gut ich es verstehe), habe ich den Verdacht, dass es sich förderlich auf die Rückschulung auswirkt. Hat da jemand Erfahrung?

    #2
    Hallo Rikka,
    wo stehst Du jetzt eigentlich in Sachen Rückschulung? Schreibst Du jetzt mit links oder hast Du durch den langen Krankenhausaufenthalt und die Medikamente den Prozess unterbrochen? Ich frage das deshalb, weil die RS entscheidend dazu beiträgt, dass die rechte Gehirnhälfte wieder am Leben teilnehmen darf und beide Gehirnhälften allmählich in eine neue Zusammenarbeit finden können. Vor dem Hintergrund einer stattfindenden RS könnte EMDR hilfreich sein.
    Liebe Grüße von Marina Neumann
    Dipl.-Psych. Marina Neumann
    Psychologische Psychotherapeutin
    www.linkerhand.de
    Beratungsstelle für Linkshänder

    Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
    und
    "Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"

    Kommentar


      #3
      Im Krankenhaus habe ich erst noch ganz tapfer weiter gemacht, geschrieben und auch gezeichnet mit links (ich komme mit links langsam durch die vorherige "gläserne Decke" beim Zeichnen. Ich konnte mich mit rechts einfach nicht weiter verbessern, aber mit links habe ich eine Ausdrucksfähigkeit, die ich rechts nie erreicht habe). Aber durch das Neuroleptikum bin ich total abgeschaltet worden (mein Therapeut hält es für einen Fehler, dass ich es überhaupt bekommen habe). Ich habe gar nichts mehr gemacht. Zeichnen konnte ich sowieso nicht und auch schreiben ging einfach nicht. Der Kopf war leer. Erst seitdem ich ausschleiche, gehe es nach und nach wieder los, dass ich überhaupt wieder zeichnen kann. Gestern habe ich zum ersten Mal seit Wochen wieder geschrieben (Ich habe vor einem Monat abgesetzt). Die Rückschulung läuft weiter (ich habe schon automatisch die Linke genommen, seit der Therapie) und im August geht auch die Therapie (gerade ist Sommerpause) weiter.

      Kommentar

      Lädt...
      X