Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was macht einen zum Linkshänder?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was macht einen zum Linkshänder?

    Da ich lange in dem Glauben gelebt habe, eine Rechtshänderin zu sein, Stelle ich mir zwischendurch immer Mal diese Frage.

    Ist es einfach ein Gefühl,das man hat wenn man Dinge mit links macht?

    Oder ist es eine gewisse Geschicklichkeit mit links?

    Oder was ganz anderes?

    Ich habe bisher oft nach Eigenschaftslisten für Linkshänder gesucht (dreht den Kreisel mit links,schreibt mit links...) gesucht und dann mein eigenes Verhalten damit abgeglichen.Irgendwie nervt das aber eher anstatt zu einem sicheren Selbstgefühl als Linkshänder zu führen.

    Hoffe die Frage ist im richtigen Threads,bin schon gespannt auf Eure Antworten!

    Liebe Grüße Monja (Beim letzten Beitrag wurde ich als Gast registriert obwohl ich eigentlich angemeldet bin,daher schreib ich es hier per Hand dazu)
    Findefuchs 🦊

  • #2
    Sehr gute Fragen, Monja!

    Da ich als Kind nicht mit links machen durfte, weil meine Eltern mir alles das verboten hatten, hatte ich natürlich auch weder die Kraft noch die Geschicklichkeit mit Links. Ich hatte aber noch die Erinnerung aus der Kindheit, dass ich bei allem Möglichen die linke Hand benutzen wollte. Eventuell hatten meine Eltern darauf gehofft, dass ich das vergessen würde. Das war aber so einschneidend, dass selbst eine 5-Jährige das im Gedächtnis speichern konnte.

    Jolien
    Mein Motto: "Ächtz, ächtz, muss ich das schon wieder mit Rechts machen???" - "Nein, lieber mit Links, denn das bringt's!"

    Kommentar


    • #3
      hi Monja,

      ich bin auch manchmal im Zwiespalt. Bei mir steht es außer Frage, dass ich, was das Schreiben angeht umgeschult wurde. ich kann mich selber dran erinnern und meine Familie bestätigt es auch. Ich litt auch unter ein paar der Umschulungsfolgen. Was ich aber total komisch finde und was mich stutzig macht, ist dass ich beim Fußballspielen immer Rechtsfuß war. Sämtliche Linkshänder, die ich kenne sind auch immer Linkfüße. Auch das Werfen beim Basketball, das Schmettern beim Volleyball oder das Bowlen mache ich mit rechts und es geht viel besser so. Mit links musste ich es mir antrainieren. Badminton oder Tischtennis wiederum, wo man einen Schläger benutzt, könnte ich niemals mit rechts spielen. Allgemein habe ich das Gefühl, ich kann Dinge für die Kraft benötigt wird, besser mit rechts, die geschicktere Hand ist aber die linke. Den Sparschäler und das Messer zum Obst- und Gemüseschneiden bediene ich auch mit links.

      Ich überlege derzeit, sämtliche Tätigkeiten auf links umzustellen. Momentan bin ich nur beim Schreiben konsequent. Stellst Du eigentlich alles um? Wie ist bei den anderen?

      VG
      Perri

      Kommentar


      • #4
        Ich habe die erste Einschränkung meiner Händigkeit im Kindergarten bewusst wahrgenommen, als man meiner Mutter erzählte, ich sei hinterhältig und verschlagen, weil ich die Schere beim Basteln immer wieder in die linke Hand nahm, obwohl man mich aufforderte, das schöne Händchen zu nutzen. Meine Mutter fand es sehr clever, die Hand zu nehmen, mit der man es am besten kann, nahm mich aus dem Kindergarten und setzte nach der Einschulung durch, dass ich außer Schreiben - wo die Lehrer damals zur Umdressur gezwungen waren - Malen und Basteln mit links machen durfte - was in meiner Generation (ich bin Ende sechzig) recht selten war. Wenn ich zurückdenke, stelle ich fest, dass ich dank meiner Mutter Linkshändigkeit nie als Makel, sonders als Besonderssein empfunden habe und die Defizite bei denen sah, die zu blöd sind, Linkshänder einfach gewähren zu lassen.

        Übrigens verstehe ich auch nicht, dass manche Linkshänder sich durch Beobachtung selbst umgeschult haben. Ich habe vor dem Kindergarten gar nicht wahrgenommen, dass ich vieles seitenverkehrt mache.
        Zuletzt geändert von Irmela; 28.02.2019, 23:09.

        Kommentar


        • #5
          Hallo Irmela,
          Kinder schulen sich nicht selbst auf die rechte Hand um. Bei einfachen Tätigkeiten, für die keine Anleitung nötig ist, benutzen LH fast immer intuitiv die linke Hand. Es gibt aber viele Tätigkeiten, die einem Kind beigebracht und gezeigt werden müssen. Wenn hier die Erziehungspersonen nur rechtshändig agieren und etwas vormachen, bleibt dem linkshändigen Kind gar nichts anderes übrig, als es so nachzumachen. Kinder können sich viele Tätigkeiten nicht selber beibringen, sondern sind auf jemanden angewiesen, der etwas vormacht. Das gilt besonders für das Vorschulalter.
          Da heute im Vorschulbereich immer noch viel zu wenig darauf geachtet wird, ob ein Kind linkshändig oder rechtshändig ist, geht bei vielen die angeborene Linkshändigkeit einfach unter.
          Liebe Grüße von Marina Neumann
          Dipl.-Psych. Marina Neumann
          Psychologische Psychotherapeutin
          www.linkerhand.de
          Beratungsstelle für Linkshänder

          Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
          und
          "Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"

          Kommentar


          • #6
            Ich habe öfter die Behauptung gelesen, dass Kinder sich durch Beobachtung umgeschult haben sollen, kann das aber auch nicht nachvollziehen. Ich habe die Forderung, Löffel oder Gabel in die rechte Hand zu nehmen, nicht als spezielkes Linkshänderproblem erlebt, war aber dann das Wunderkind, das mit vier Jahren fast perfekt mit Messer und Gabel essen konnte, weil da die Gabel in die linke Hand genommen wurde und angesichts der Konsistenz der Nahrung das Messer im wesentlichen als Schieber eingesetzt werden konnte.

            ich habe Schreiben, Häkeln und Stricken rechts gelernt, kann aber auch links schreiben und habe mir schon in der Schulzeit das Geld für ne Schreibmaschine zusammengespart und Blindschreiben gelernt. Computer und Ipads kommen mir also sehr entgegen. Sonst mache ich alles links.

            Kommentar


            • #7
              Hallo Irmela,
              Ich habe öfter die Behauptung gelesen, dass Kinder sich durch Beobachtung umgeschult haben sollen, kann das aber auch nicht nachvollziehen
              so wie ich das sehe, bist du umgeschult (durch Beobachtung). Du hast gesehen, wie Rechtshänder stricken, Häkeln, mit Messer und Gabel hantieren.
              Und jetzt machst du das wie ein Rechtshänder.
              Warum?

              Ich bin in etwa in deinem Alter, ich mache das mit links,
              liebe Grüße, Ursula
              www.linkshand.menge.cc
              Seite für Linkshänder/innen

              Kommentar


              • #8
                Hallo Irmela und Ursula,
                ich würde es so formulieren, dass linkshändige Kinder durch Nachahmung zu Rechtshändern werden.
                Das Erlernen von Tätigkeiten geschieht durch Nachahmung. Wenn nur rechtshändig etwas vorgemacht wird wie z.B. das Essen mit Besteck, wo das Messer in die rechte Hand genommen muss und die Gabel in die linke, bleibt dem LH kaum etwas anderes übrig, als es so zu übernehmen.
                Dasselbe gilt für die Benutzung von Scheren und auch
                Häkel- oder Stricknadeln.
                Seit Beginn meiner RS esse ich wieder linkshändig und kann dadurch das Essen vielmehr genießen. Ich habe mir einige LH-Scheren besorgt und benutze eine Nähnadel natürlich mit links. Selbst Schuhe putzen mit links fühlt sich viel besser an. Meine wieder entdeckte Linkshändigkeit ist ein schönes Gefühl, das immer wieder unerwartet auftaucht, wenn ich etwas mit links tue.
                Liebe Grüße von Marina Neumann
                Dipl.-Psych. Marina Neumann
                Psychologische Psychotherapeutin
                www.linkerhand.de
                Beratungsstelle für Linkshänder

                Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
                und
                "Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"

                Kommentar


                • #9
                  Nähnadeln benutze ich seit jeher mit links, und so was wie mit der Schere schneiden hat von mir nach dem Kindergarten nie jemand verlangt. Mir hat auch nie jemand gesagt, mit welcher Hand ich Perlen auffädeln oder die Legosteine verbauen soll. Rechts habe ich eigentlich nur das gelernt was zu kompliziert war, um es mit der linken Hsnd selbstständig umzusetzen. Ich habe allerdings erst im Laufe der Zeit gemerkt, dass ich - ohne Rückschulung - völlig dazu übergegangen bin, Löffel und Gabeln in der linken Halt zu halten und automatisch auf Sitzplätze mit freiem linken Rand zuzusteuern. So mit Anfang 20 hatte ich manchmal noch die Befürchtung, die Leute könnten denken, ich wüsste nicht, wie man sich „richtig“ benimmt, obwohl ich so was wie das Schreiben mit der linken Hand oder bei Klassenfahrten das Mitschleppen einer Links gespannten Gitarre zeitweise auch provokativ einsetzte.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X