Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Chronische Nasennebenhöhlen- Entzündung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Nasennebenhöhlen- Entzündung

    In einem Artikel von Herren Nitschke erschienen 2004 im Deutschlandfunk,
    war von einer Chronischen Sinusitis geschrieben worden als Auswirkung einer Umschulung.

    Meine Frage : Kennt jemand den Zusammenhang bzw. wo kann ich evtl dazu Informationen erhalten.

  • #2
    Hallo TomG,

    spät kommt sie, meine Antwort auf Deine Frage, aber sie kommt. Dieses Forum hier hat eine etwas länger gewährt habende Versionsumstellung hinter sich und hoffentlich guckst Du wieder mal hier rein.
    Bin zwar kein Mediziner, jedoch beschäftige ich mich eigentlich, seit ich einigermaßen denken kann, mit neurologisch-psychologischen Zusammenhängen, ----insbesondere natürlich seit Beginn meiner Rückschulung vor 9 Jahren.
    Auch mich plagte immer wieder eine chronisch verstopfte Nase oder gar hin und wieder auch eine Nebenhöhlenentzündung. In der Pubertät, oder das was man eben so nennt, vor über 40 Jahren, konnte ich fast ein Jahr lang nicht ohne schleimhautabschwellende Nasentropfen leben. Heute, nach der RS, bin ich wesentlich infektresistenter.

    Ich sage u.a. auch deswegen ganz klar, dass es einen Zusammenhang zwischen Infekten aller Art, vllt. insbesondere sogar einer Sinusitis, zu umgeschulter Händigkeit gibt. Ebenso klar muß auch gesagt werden, dass eben die Humanmedizin an solchen Einsichten und Erkenntnissen weitestgehend kein Interesse hat, da diese vor allem für die Pharmaindustrie nicht umsatzrelevant sind.
    Genau dies ist auch der Grund, warum auf dem Gebiet der umgeschulten Händigkeit (engl. Brain Breaking/Hidden Handedness) bisher fast so gut wie gar nicht geforscht wurde.

    Daher gibt es eben nur sehr wenige Studien hierzu, und wenn es welche gibt, sind sie i.R. statistisch völlig verwässert, da sie eben die verdeckte Händigkeit, die unbewußte Linkshändlgkeit, nicht berücksichtigen, sondern nur auf Befragungen oder oberflächlichen Tests beruhen.

    Anbei ein von mir mehrfach in der Vorgängerversion dieses Forum eingefügter Link der Universität Graz hierzu.



    Gruß Michael

    Kommentar


    • #3
      Hinweis: Links lassen sich anscheinend nicht vollständig mit den oben gezeigten stilisiert dargestellten Kettengliedern als Anhang einfügen. Deswegen hier noch einmal der vollständige link in der Hoffnung, dass dieser funktioniert: http://www.psychosomatik.at/uploads/...f/allergie.pdf

      Kommentar

      Lädt...
      X