Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Leichtathletik (verschiedene Disziplinen)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Leichtathletik (verschiedene Disziplinen)

    Ich kenne die Leichtathletik nur als Schulsport, als Schülerinnen mussten wir an den "Bundesjugendspielen" teilnehmen. Man kann natürlich Leichtathletik auch betreiben, um die Bedingungen für das Sportabzeichen zu absolvieren, gerade auch in höherem Alter.

    In der Schule mussten wir Laufen (ich glaube 60 m), Weitsprung, und Schlagballwurf absolvieren. In der Oberstufe konnte man noch Leichtathletik als Individualsportart wählen, ich wählte stattdessen Schwimmen.

    Beim Laufen war ich nicht besonders schnell, beim Weitsprung kann ich mich gar nicht erinnern, welche Weiten ich so geschafft hatte. Schlagball hatte ich gelernt mit rechts zu werfen, ich meine so um die 7 m geworfen zu haben. Mein Vater sagte immer zu mir: "Mädchen können sowieso schlecht werfen". Die Frage ich, welche Rolle dabei meine Händigkeit gespielt hatte, das Laufen und das Werfen war auch relativ schwach, deswegen hatte ich das damals nie hinterfragt.

    Jolien

    Mein Motto: "Ächtz, ächtz, muss ich das schon wieder mit Rechts machen???" - "Nein, lieber mit Links, denn das bringt's!"

    #2
    Die Bundesjugendspiele kenne ich auch noch aus der Realschule!
    Man konnte seine 3 Disziplienen frei wählen, nur mussten es halt drei sein. Für gute oder sehr gute Gesamtleistungen gab es Sieger- bzw. Ehrenurkunden. Die Leher fungierten als "Kampfrichter"
    Beim Laufen/Sprint kam mir entgegen, das ich als Lh meinen Startblock auf meinen linken Fuß einstellen konnte.

    Fanden die Spiele jährlich statt?.....weiß ich nicht mehr.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Detlef Beitrag anzeigen

      Fanden die Spiele jährlich statt?.....weiß ich nicht mehr.
      Ja, die Bundesjungendspiele fanden einmal im Jahr statt. Die Sportlehrerinnen haben uns Schülerinnen beaufsichtigt. An Startblöcke habe ich keine Erinnerungen mehr. Meine Leistungen waren sehr mäßig, folglich habe ich auch nie irgendeine Urkunde in dem Bereich bekommen. Wir als Klasse mussten alle die gleichen Disziplinen absolvieren.

      Jolien
      Mein Motto: "Ächtz, ächtz, muss ich das schon wieder mit Rechts machen???" - "Nein, lieber mit Links, denn das bringt's!"

      Kommentar


        #4
        Es gibt ja auch noch die Olympischen Disziplinen: Kugelstoßen, Speerwerfen, Diskuswerfen, Hammerwerfen. So etwas üben wohl Teenager in der Schule nicht, oder? Das wäre wohl eher was für den Leichtathletikverein.

        Mein Vater war früher Leichtathlet. (Rechtshänder). Mit ihm habe ich öfters z.B. Europameisterschaften der Leichtathletik im Fernsehen angeschaut. Das ist jetzt schon ein paar Jahre her, aber ich habe bei den Wurfdisziplinen nie Linkshänder agieren sehen. Wenn Leute mit links werfen, vielleicht erreichen sie das hohe Level nicht, um im Spitzensport Furore zu machen?

        Jolien
        Mein Motto: "Ächtz, ächtz, muss ich das schon wieder mit Rechts machen???" - "Nein, lieber mit Links, denn das bringt's!"

        Kommentar


          #5
          Kugel/Speer/Diskus kamen in meiner Schulzeit schon vor, aber als Randerscheinung. Da wird das Problem als ULH sein, wenn man durch Folgen der Schreibumschulung sowieso schon nicht die Sportskanone ist, dass man dann nicht wenn so eine Nischendisziplin mal vereinzelt drankommt überlegt, dass es an der falschen Wurfhand liegen könnte wenn es einem nicht liegt. Die Disziplinen der Leichtathletik sind ohnehin so unterschiedlich, dass einem schon von Typ/Statur her nicht alles liegen kann. Wenn dann die Sportanlagen nicht beide Arten der Ausführung zulassen, oder es einen Gruppenzwang des Übungsablaufs (Anstehen in Gruppen etc.) gibt - wie soll man es merken wenn die Lehrkraft nicht drauf achtet?
          LH die links leben und trainieren würden schon ein Spitzenniveau erreichen.

          Kommentar


            #6
            Bei uns in der Gymnasialen Oberstufe gab es ja die Wahlpflichtfächer im Sport. Bei meinen Erfahrungen mit den Bundesjugendspielen, war ich eher nicht geneigt, Leichtathletik als Fach zu wählen. Gut möglich, dass die Mädchen da andere Wurfdisziplinen als Schlagball erlernen konnten.

            Ich war ja irgendwie auf die rechte Wurfhand festgelegt, in dem Alter habe ich das auch noch nicht hinterfragt. Abgesehen davon war ich relativ langsam beim Laufen und beim Schwimmen. Wenn ich heute werfen müsste, würde ich mit links werfen. Aber meine Allgemeinkondition ist zu schlecht, um es mal mit dem Training für das Sportabzeichen zu versuchen.

            Jolien
            Mein Motto: "Ächtz, ächtz, muss ich das schon wieder mit Rechts machen???" - "Nein, lieber mit Links, denn das bringt's!"

            Kommentar


              #7
              Hallo Willi, Du hast es auf den Punkt gebracht, LH, die links leben und mit links trainieren, können natürlich Spitzenleistungen in ihrer Disziplin erbringen.
              Dipl.-Psych. Marina Neumann
              Psychologische Psychotherapeutin
              www.linkerhand.de
              Beratungsstelle für Linkshänder

              Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
              und
              "Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"

              Kommentar


                #8
                Ich habe gerade im ZDF bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften zugeschaut, z.B. beim Speerwerfen. Die Speerwerfer, die ich sah, waren alles Rechtshänder. Beim 100 m Lauf der Männer konnte ich die Einstellungen in der Startblöcken nur teilweise erkennen, soweit ich es sah, hatten sie alle das gleiche Bein vorne und das andere Bein hinten.

                Deutet jedenfalls nicht auf "Linksbeinigkeit" hin.

                Jolien
                Mein Motto: "Ächtz, ächtz, muss ich das schon wieder mit Rechts machen???" - "Nein, lieber mit Links, denn das bringt's!"

                Kommentar

                Lädt...
                X