Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sinnhaftigkeit des Forums

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sinnhaftigkeit des Forums

    Hallo ihr Lieben registrierten oder auch anonym bleibenden Nutzer dieses Forums!

    Ich möchte hier mal die Frage aufwerfen, die Admin auch schon angeschoben hat. Wie sinnhaft ist nach wie vor für euch dieses Forum? Nach welchen Kriterien unterscheidet ihr, ob ihr hier "nur" mitlesen, oder auch mal einen Beitrag verfassen möchtet? Spielt da vllt. auch hinein, das man sich nicht traut?
    Wie steht ihr zur Führung/Betreuung dieses Forums und wie nehmt ihr des Forums Miteinander wahr? Fühlt ihr euch hier wohl?
    Fällt es euch schwer, dieses Forum technisch zu bedienen, also anzuwenden?

    Ist es (diese Frage hab ich mir vor 1-2 Jahren schonmal gestellt) vllt. einfach so, das in den 20 Jahren, die dieses Forum jetzt insgesamt existiert, alles das, was man an Fragen stellen könnte, schonmal gestellt wurde. Sind alle erdenklichen Linkshänderthemen inzwischen aufgegriffen worden?

    Ist es vllt. so, das, wie auch Micha.el bemerkte, vllt einfach insgesamt zu wenige Leute sich mit der Thematik beschäftigen? Sehen diverse Betroffene keinen Anhaltspunkt in der Thematik?
    Ist die Umschulungsthematik schlicht zu unbekannt?

    Admin hat ja vor ein paar Tagen ebenfalls die Frage aufgeworfen, warum hier nur noch sporadisch geschrieben wird und wir können uns dem ja mal nähern, oder?

    Herzlichen Gruß an alle und ich wünsche uns einen regen, aufschlussreichen Austausch dazu!
    Euch allen einen schönen Tag

    Detlef

    #2
    Hallo

    ich bin froh, das es das Forum gibt.
    Ein großes Dankeschön an die Forum Betreiber.
    Das Thema ist wichtig, es betrifft viele Menschen und ist in unserer Gesellschaft immer noch unterrepräsentiert.

    Deshalb werden linkshändige Kinder immer noch umerzogen.
    Es passiert aus Unwissenheit, weil die kausalen Zusammenhänge nicht klar sind.
    So einen Fall hatte ich erst neulich noch in meinem Bekanntenkreis.

    Selbiges gilt natürlich auch für betroffene Erwachsene.
    Das Wissen um die kausalen Zusammenhänge, und das man nicht alleine ist mit dieser Problematik, stößt eine Tür auf. Es bietet die Chance auf ein leichteres und fröhlicheres Leben.
    Deshalb ist so ein Forum wie dieses so wichtig.

    Liebe Grüße und ein großes Dankeschön an die Betreiber.

    Kommentar


      #3
      Hallo, nachdem ich in diesem Fall bisher als Fragesteller aufgetreten bin, möchte ich nach dem Impuls durch Klas jetzt auch mal meine Ansicht schreiben.
      Ist aber recht einfach gehandhabt, da das, was ich dazu meine, dem entspricht, was auch Klas sagt, nämlich, das dieses Forum irre wichtig ist; im Prinzip in mehrerlei Hinsicht.

      Symphatisch finde ich auch, das meistens sehr zeitnah von Admin ein Quellen/Archiv-Hinweis mit dazugehörendem Link kommt, wenn mal jemand was aus der Vergangenheit sucht.

      LG an Euch
      Detlef

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        wie auch "andernthreads" mal treffend angemerkt, --meine im geschützen Bereich, ist eine Rückschulung (RS), um die es ja hier zumeist geht, zumindest im Erwachsenealter nicht nur eine durchaus prekäre Angelegenheit, --würde sagen --je oller je doller, --also mit zunehmendem Alter schlichtweg problematischer, ----sondern einjede(r) empfindet sie auch anders und hat mitunter völlig andere Perspektiven, Erwartungen und somit auch Symptome. Auch sagt mir meine Erfahrung mit dem Thema, dass die Umschulungstiefe variiert. Die Einen leiden kaum die Anderen endlos, je nach Lebensweg und wohl auch Genetik.

        Möchte man nun hilftreich hier virtuell in Erscheinung treten, und, so wie ich es zugebenermaßen auch mehrfach in gesundheitlicher Hinsicht tat, passiert es leider viel zu oft, dass man in nicht endenwollende und dann höchst unangenehme Diskussionen verwickelt wird. ----Das macht einfach, gerade wenn man selbst in der oftmals ebenfalls nicht enden wollenden RS steckt, so gar keine Freude. Da hat man dann einfach keine Lust mehr hier zu schreiben, --darum geht's doch hier.
        Mag sein, dass ich mahnendes Beispiel bin, jedoch kann man sich mit etwas Feingefühl derartiges Verhalten und Empfinden auch bei anderen, älteren Mitgliedern bei ihren Threads vorstellen, s. Archiv. Ich meine mit älteren Mitgliedern diejenigen, die eben auch schon mal mehr als zwei, drei Beiträge verfasst haben.

        Grundsätzlich ist es traurig, dass insbesondere der ULH- Widerspruchsgeist (Umgeschulte Linkshänder sind "Ja aber" - Menschen) auch hier einen berühmten Sattler'schen Circulus Vitiosus maximus produziert, der eben einen Teil der ULH-Dilemmas darstellt. ---------------------Natürlich ist in unserer Welt selbiger auch sehr wichtig, mal von ULH abgesehen.

        Ich wüßte auch nicht wie ich mich als Admin hier verhalten würde, wenn Diskussionen eskalieren. Alles eben höchst problematisch, vor allem weil schriftliche Kommunikation mit persönlicher oder auch nur telefonischer kaum vergleichbar ist. Deswegen auch noch mal Dank an die Administration!

        Daher hoffe ich, dass es mit dem Forum hier weitergeht, weil, wie gesagt, da draußen, hierzulande ca. 30 Mio. Menschen im Grunde darauf warten mehr über ULH zu erfahren, ---leider wissen sie nichts davon.......(;-).

        Auch von mir Allen einen schönen Tag

        Michael
        P.S.: Natürlich ist die Problematik, z.B. auf die BRD- Bevölkerung geschätzt, mit 99,99 % schlichtweg unbekannt, bzw. wird mental verleugnet. Oder wer weiß schon, dass Kleinstkinder zu Pseudorechtshändern durch reines Abschauen, Imitieren und Anpassen werden? Immer wieder höre ich heute noch, dass es ULH doch gar nicht mehr gäbe. --Sorry völlig daneben.......!
        Zuletzt geändert von Micha.el; 13.11.2020, 18:12.

        Kommentar


          #5
          Hallo Micha.el,
          ich kann Dir in vielen Punkten zustimmen. Es war oft nicht sehr freudvoll, hier etwas zu schreiben, angesichts all der Negativität, die als Antwort kam. Ich war mehrfach kurz davor, meine Mitarbeit hier zu beenden.
          Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Hochzeiten dieses Forums vorbei sind. Aber ich kann mich natürlich auch täuschen.
          Liebe Grüße von Marina
          Dipl.-Psych. Marina Neumann
          Psychologische Psychotherapeutin
          www.linkerhand.de
          Beratungsstelle für Linkshänder

          Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
          und
          "Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"

          Kommentar


            #6
            Ein fröhliches Hallo,

            ich habe hier praktisch noch nichts geschrieben, außer dass ich mich vorgestellt habe. Das Forum war mir vor einem Jahr eine sehr große Hilfe auf der Suche nach Wissen. Ich finde es extrem wichtig, dass es das gibt und habe auch bereits etliche Menschen hierhin verwiesen. Was ich hier gelesen habe, hat mir Mut gemacht mich auf meine Rückschulung einzulassen. Ich bin froh, dass ich jetzt viele Dinge mit links erledigen kann und mit der linken Hand zu schreiben entlastet mein Gehirn ungemein. Das ist jetzt sozusagen Entspannung pur. Ich bin 58 Jahre, schreibe inzwischen fließend und meine neue Schrift gefällt mir ausnehmend gut.

            Herzliche Grüße, Michaela

            Kommentar


              #7
              Dieses Forum ist aus meiner Sicht, schon die (eine) Anlaufstelle für die Interessierten die noch nicht so weit sind, direkt LH-Berater zu kontaktieren. Manchmal mühselige Debatten sind wohl eher der teilanonymen Forenkultur geschuldet als speziell diesem Thema, wobei natürlich die "ja-aber-Haltung" für sich schon ein Leitsymptom darstellt. Insgesamt ist die Dichte an guten Informationen hier aber doch ganz gut, obschon die Meinung erfahrener Berater oft nicht die angemessene Wertschätzung erfährt. Aber eine Händigkeitsrückschulung muss schlicht und ergreifend selbst erfahren werden, debattieren bringt weder die nötigen Einsichten noch Fortschritt.

              Wie sehr subtile Umschulungsversuche auch heute, wo in Richtlinien festlegt ist, dass LH nicht umgeschult werden dürfen, Teil des Alltags sind, wird mir immer wieder durch Erzählungen meines LH-Kindes klar, das z.B. aus Kitas Sprüche anderer mitbringt wie "die Oma von xy hätte gesagt, man müsse alles mit rechts machen" oder es kriegt beim Fußballspielen den Tipp, mit rechts würde es noch besser schießen. Und das im Jahr 2020.

              Nun tut es dem Forum natürlich auch nicht gut, bereits 2x gehackt worden zu sein, jeweils mit langer Pause, die besonders im jüngsten Fall lang genug war, um in Vergessenheit zu geraten. Da mag sich auch die Frage stellen, wie sicher die Daten sind, welche eventuell abhanden kamen und wie gut der Schutz gegen künftige Attacken ist.

              Dem Hacker oder der Hackerin würde ich einen Händigkeitstest anempfehlen wollen. Wer außer einem ULH der beweisen möchte, dass er/sie das Thema nicht nötig hat, würde ein Linkshänderforum hacken;-)

              Kommentar


                #8
                Hallo zusammen,

                @ Willi: Völlig richtig, der/die Häcker kann/können nur ULH gewesen sein. Wie wir ja hier vor zig Jahren bereits festgestellt haben, sind ULH ja oftmals per Querty-Tastatur IT-affin geworden. IT/Programmieren, etc. kann ja "so(ooo) schön abstrakt" und "cool" sein...

                Ein anderer Grund dafür, dass, wie Marina schrieb, die "Hoch-Zeiten" dieses LH-Forums vorbei sein mögen, kann m.E. auch die "Smart-Phoneritis sein". Es wäre zu schön, wenn sie eine kurzfristige Modererscheinung wäre, wobei ich mich hier abgesehen von der ULH-ergonomischen Katastrophe, die diese Dinger doch wohl hoffentlich zweifelsfrei darstellen, mich eigentlich nicht weiter äußern möchte. Nicht zuletzt, weil ich so ein Gerät gar nicht besitze. ------ich sage nur oft und sehr leise, --fast flüsternd:: "Überflüssig, unnötig und leider auch oftmals unverschämt!"--- M.E. kann man sich freigeistig mit so einem Ding gar nicht zu schwierigen Themen äußern, sprich damit tippen. Ein ULH in RS schreibt am besten von Hand und das LH, oder?----Soll auch heißen, ---wer hockt denn heute noch privat am PC mit Tastatur? Hingegen fürchte ich regelrecht, dass ich mir demnächst so ein Ding kaufen muss, um gesellschaftlich und im sonstigen Dasein nicht völlig ins Abseits zu geraten.

                @ Marina: Du hast oben, wie immer, wieder sehr geschickt formuliert, als Du mir, s.o., eher persönlicher antwortetest. So macht man das am besten! Das konnte ich früher zumindest auch nicht so gut. "Du stimmst mir in vielen Punkten zu". ---Somit nicht in allen. Das macht aber hier gar nichts, weil wir Beide wissen, was das für ein Punkt oder auch Punkte sein könnten.

                Marina und Willi kennen meine Probleme, die gar nicht mal mit meiner ULH, sondern der anderer zu tun hat, sehr gut, und ich werde sie vermutlich demnächst, vor allem mal wegen Serotonin-Melatonin Ausschüttungen, den damit zusammenhängenden biorythmischen und sog, psychologischen Konsequenzen, also das, was aus meiner Sicht der alte Sigmund F. "Eros und Thanatos" nannte, kontaktieren. Letzteres ist eine Einsicht meiner Rückschulung, die ich auch hier mal vor langer Zeit zur Sprache bringen wollte und die nur abwegige Diskussionen zur Folge hatte. Marinas Erfahrungen mit ihren vielen Patienten hierzu würde mich sehr interessieren. Hier geht es eben um das, was so manche eben, Gott Lob, heute schon die alte Psychologie nennen, die im Gegensatz zu einer völlig anderen nur in gewissen Grundzügen übereinstimmenden, neuen ULH-Psychologie steht. ---Kann man unmöglich hier diskutieren!

                Man schreibt hier öffentlich, wie auch im geschützten Bereich zumindest teilöffentlich, und gerät dann eben ganz leicht an so etwas wie einen Pranger, eben teilanonym, wie Willi oben schreibt. Auch das ist eine der Forenproblematiken, die mit dazu beigetragen haben mögen, dass hier so wenig Aktivitäten in den letzten Jahren sind.
                Ein letzter Punkt für die mangelnde Frequentierung hier mag eine fehlende Rechtschreibkorrektur im Editor hier sein. Da sind wir, so denke ich, doch alle mittlerweile verwöhnt.


                Gruß an ---alle

                Michael
                Zuletzt geändert von Micha.el; 15.11.2020, 10:05.

                Kommentar


                  #9
                  Möchte mich jetzt auch noch kurz melden.

                  Für mich war das Forum am Anfang wichtig, als ich noch keine Ahnung hatte und nach Infos suchte.

                  Wegen Corona schau ich jetzt wieder öfter rein, denn ich kenne jetzt zwar schon einige Leute, doch wie oft sehe ich die. Hier habe ich trotzdem die Möglichkeit, mich auszutauschen, auch wenn Treffen Offline nicht zustandekommen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X