Google



home

Forumregeln

Buchempfehlungen

bekannte und berühmte Linkshänder

Seite für LinkshänderInnenn

Die Rückschulungsseite Marina Neumann

Händigkeitsberatung Judith Bremer

häufig gestellte Fragen

Linkshänderberater

Termine, Veranstaltungen

Merkblätter, Flyer

Links für Linkshänder

Impressum
Datenschutz

Kontakt, Fragen



Forum für Linkshänder  - Das  Linkshänderforum  
  #1  
Alt 21.08.2018, 06:14
Paula Paula ist offline
 
Beiträge: 23
Standard MRT

So, ich hätte mal eine Frage: Wenn es möglich ist, durch ein MR zu erkennen, ob man umgeschult ist, wäre es dann nicht möglich oder vielleicht sogar sinnvoll, ein MR statt eines Handigkeitstests zu machen? Schiesslich kann der Tedt im Erwachsenenalter ja nur ein Feedback darstellen und kein 100% ig objektives Ergebnis liefern.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #2  
Alt 21.08.2018, 16:42
Leo Leo ist offline
 
Beiträge: 60
Standard Aw: MRT

Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt, und wüsste sehr gern eine Antwort darauf. Vielleicht ist es einfach zu teuer? Aber es passiert ja durchaus, dass man mal in einem MRT landet, da könnte das doch gleich mit abgeklärt werden. Ärgerlich...

Ich meine gehört zu haben, dass ein biologischer Händigkeitstest erst in der Entwicklung ist, ich meine über das Blut war das. Muss aber nicht stimmen, meine Erinnerung daran ist gerade sehr schemenhaft.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #3  
Alt 21.08.2018, 17:50
Dori Dori ist offline
 
Beiträge: 297
Standard Aw: MRT

Ja, eine fMRT ist sehr teuer. Für eine Händigkeitsbestimmung müsste eine fMRT vom Kopf gemacht werden, was um die 1000€ kostet.

So lange die KK Händigkeitstestungen nicht übernimmt, wird diese Möglichkeit wohl einfach zu teuer für den Privatzahler sein.


So nebenbei die Händigkeit bestimmen geht dabei aber leider auch nicht, da zum Einen natürlich das richtige Körperteil im Gerät liegen muss und dann das Gehirn ständig aktiv ist, aber kein eindeutiges Bild ausspuckt. Es müssten während der Aufnahme fortwährend kognitive Aufgaben bearbeitet werden. Diverse Aufgaben, um unterschiedliche Bereiche im Gehirn bei der Aktivität beobachten zu können. Ist leider nicht ganz so einfach, Befunde einer fMRT eindeutig zu bewerten.
__________________
Man muss es nicht allen recht machen
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #4  
Alt 21.08.2018, 18:35
Marina Neumann Marina Neumann ist offline
 
Beiträge: 1.739
Standard Aw: MRT

Den Ruf nach der Technik bei der Händigkeitstestung kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Ich persönlich finde es viel wichtiger, dass die Händigkeit während der Testung gefühlt bei dem Menschen, der getestet wird, ankommt.
Die Wiederentdeckung der eigenen unterdrückten Linkshändigkeit ist doch etwas schönes und wenn man das als ULH nicht fühlen kann, entgeht einem viel, finde ich.
Liebe Grüße von Marina Neumann
__________________
Dipl.-Psych. Marina Neumann
Psychologische Psychotherapeutin
www.linkerhand.de
Beratungsstelle für Linkshänder

Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
und
"Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #5  
Alt 21.08.2018, 19:44
Klara Rupert Klara Rupert ist offline
 
Beiträge: 9
Standard Aw: Mrt

Marina,


was ist denn mit Menschen, die das nicht fühlen können? Denen könnte die Linkshändigkeit ja trotzdem viel geben. Ich kann das schon nachvollziehen. Es würde den sozialen Druck ja auch verringern.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.08.2018, 21:02
Leo Leo ist offline
 
Beiträge: 60
Standard Aw: Mrt

Oder solche, die einfach chronisch zweifeln, so wie ich. Wobei selbst ich es ja dann nach 6,5 (!!) Jahren so irgendwie akzeptiert hatte (schwer fällt es mir aber bis heute).
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #7  
Alt 22.08.2018, 12:20
Gudrun K. Gudrun K. ist offline
 
Beiträge: 71
Standard Aw: Mrt

Ich denke, es wäre eine interessante Studie. Man nehme 100 LH, 100 RH, 100 ULH und 100 Zweifler und lasse sie im Echtzeit-MRT kognitive Aufgaben mal mit rechts mal mit links lösen. Dann hätte man eine gewisse Datenbasis, um Aussagen treffen zu können. Hier in Göttingen haben sie mal einen Buddhisten im MRT meditieren lassen, um die Veränderungen wahrzunehmen.


Ein Standard-MRT vom Kopf hat jedoch andere Aufgaben: zum Beispiel das Erkennen von Tumoren, Anheurismen, akuten Gehirnblutungen und ähnlichen physiologischen Veränderungen bzw. zur Nachsorgekontrolle nach erfolgten Operationen. Da wir dann mit speziellen Kontrastmitteln gearbeitet, um einen speziellen Verlauf zu kontrollieren. Das ist dann auch kein Echtzeit-MRT und man muss recht lange sehr still liegen, damit die Aufnahmen nicht versaut werden. Einmal niesen und sie wird wiederholt. Und ja, ich spreche da aus langjähriger Erfahrung als Patientin. Leider bin ich erst 2022 wieder routinemäßig dran, aber ich kann dann ja mal fragen, ob es sich gegenüber 2017 diesbezüglich markant verändert hat.


Ich verstehe ja euer Bedürfnis nach einem eindeutigen und sicheren, und dabei unzweifelhaften Ergebnis. Meine persönliche Erfahrung mit chronischen Zweiflern (und das bezieht sich auf alle Lebensbereiche) ist, dass sie auch dann noch einen Weg finden, das Ergebnis anzuzweifeln.


Es ist nicht meine Absicht, hier jemandem zu nahe zu treten, erlaube mir aber einen kurzen Exkurs zum Thema Zweifel:


Zweifel sind eine mentale Konstruktion, die Entscheidungen oder die Akzeptanz von Tatsachen verhindern. Banales Beispiel: soll ich das rote oder das blaue Shirt kaufen? Am Ende wird es keins oder beide und im Extremfall wird das grüne angezogen. Und wenn es nur eines wird, steht jedesmal beim Anziehen im Raum: ich hätte doch das in der anderen Farbe nehmen sollen. Nach meiner Erfahrung verhüllt diese Gedankenakrobatik eine darunter lauernde Angst. Wer sich entscheidet, muss sich positionieren. Das kann zu sozialer Zustimmung aber auch zu Ablehnung führen. Wenn nun die Angst vor der Ablehnung zutiefst verwurzelt ist, ist chronisches Zweifeln eine Dissoziierungsmethode, weg von der Angst, hin zu den Gedanken, die sich automatisiert hat. Und das wiederum scheint mir eher ein interessanter Ansatz im Rahmen einer Psychotherapie zu sein als der Grund für ein MRT.


Liebe Grüße


Gudrun K.
__________________
______________________________________

Ich bin ein Linksfittich und das ist gut so
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #8  
Alt 22.08.2018, 13:15
Leo Leo ist offline
 
Beiträge: 60
Standard Aw: Mrt

Naja, einerseits magst du ja recht haben. Andererseits: Wenn man in einem Jahrgang aufgewachsen ist, indem es vollkommen normal ist, dass es Linkshänder gibt. Wenn man definitiv 'weiß', dass man nicht zu dieser Gruppe Linkshänder gehört, weil sonst wäre man ja als einer aufgewachsen. Wenn man sich sein Leben lang als Rechtshänder identifiziert hat (zu Identität könnte man hier auch psychologisch-philosophisch ausholen - durchaus ein schwieriges Thema). Wenn man eigentlich alles mit rechts macht (nur eben vielleicht nicht so gut). Wenn einem die Dinge beim mit links probieren auch nicht gleich von der Hand gehen.
... dann könnte man schon zweifeln.

Die gesellschaftliche Allgemeinheit und die allermeisten Psychologen/Ärzte/Psychotherapeuten machen einem dies auch nicht einfacher.

In meinem Fall gibt es letztenendes auch nur ein paar "Indizien", denen ich letztendlich glauben schenkte. Aber je mehr Indizien, desto besser wahrscheinlich.
- keine seelische Tortur mehr beim Schreiben
- Aha-Effekt bei Linkshändermesser + -schere
- Kleinkindfotos

Und im Gegensatz zu dieser Sammlung von Indizien wären biologische Beweise wie z.B. ein Hirnscan zumindest etwas Definitives. Ähnlich wie vor Gericht auch, nur dass das Gericht in diesem Fall im eigenen Kopf sitzt.

Geändert von Leo (22.08.2018 um 13:23 Uhr).
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #9  
Alt 23.08.2018, 22:37
Paula Paula ist offline
 
Beiträge: 23
Standard Aw: Mrt

Danke für eure Gedanken. Ich möchte jetzt nicht ins Detail gehen, aber meine Motivation waren komplexe Familiendynamiken. Ich dachte mit einem 'objektiven' Ergebnis könnte ich da entgegen wirken. Doch der Hinweis, dass manche Leute es auch dann schaffen, das zu hinterfragen, zeigt mir, dass das wahrscheinlich nichts nützt.

Mein Instinkt über das Thema lieber Stillschweigen zu wahren, war wohl richtig.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:58 Uhr.

Forenregeln       Impressum       Archiv     Nach oben

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits